16. Oktober 2019 3kubik

„Kommen, zuhören, twittern“

86. Mercedes-Benz Social Media Night

Der Social Media Club Stuttgart ist monatlich zu Gast im Mercedes-Benz-Museum. Unternehmer, Führungskräfte, Meinungsbildner sowie Social-Media-Experten diskutieren an diesen Abenden vor der weltweit größten Twitterwall die digitalen Trends. 1.000 Tweets sind dabei keine Seltenheit und dadurch werden die Vortragsgäste gut über die Netze repräsentiert. In Deutschland hat sich die MBSMN etabliert und ist in den letzten fünf Jahren zu der erfolgreichsten und größten Veranstaltungsreihe im Bereich Social Media & Social Business geworden – und wir waren mitten drin! 😊 Am 3. April 2019 hatten wir die Ehre bei der 86. Mercedes-Benz Social Media Night dabei zu sein, einen Vortrag zu halten und mitzudiskutieren.

Mercedes-Benz Museum, Stuttgart

Die Besucher dürfen sich jedes Mal auf eine spannende Agenda rund um das Thema Social Media freuen. An diesem Abend lag neben „Corporate Influencer“ der Fokus auf dem Social Intranet. Hierzu gab Mark Heyen exklusive Einblicke in seine Arbeit – dazu in der Programmübersicht mehr.

Programmübersicht:

„Social Intranet bei Mars“ Wie man Unternehmen dazu bringt, Ihre Wissensinseln aufzubrechen. Social Intranets und Kommunikationswerkzeuge sind nichts Neues mehr und dennoch tun wir uns schwer damit, unsere Unternehmen „social“ zu machen. Dass Technik allein diese Probleme nicht löst, zeigt die Case Study von 3kubik und ihrem Kunden MARS Petcare Germany. => Mark Heyen    (@3kubik) CEO 3kubik GmbH, Bremen

„Corporate Influencer“ Die Sichtbarkeit von Mitarbeitern in Social Media ist in den vergangenen Jahren immer bedeutender geworden. So setzen immer mehr Unternehmen auf Corporate Influencer als Markenbotschafter, die in Social Media zeigen, wie sie für ihren Arbeitgeber aktiv sind und wofür sie jeweils inhaltlich und persönlich stehen.Corporate Influencer machen Unternehmen menschlicher! => Klaus Eck   (@dtales @klauseck) CEO d.tales GmbH

Mark hat verständlich gemacht, worum es für Ihn geht, wenn die Sprache von digitalen Arbeitsplätzen ist – es soll ein Arbeitsplatz für die Menschen sein – das ist das Social Element, welches oftmals zu wenig Beachtung erlangt. Ein Arbeitsplatz, der Wissen verbindet, Akzeptanz findet, weil er tatsächliche Bedarfe stillt und für Mitarbeiter eine Hilfe statt Mehrarbeit ist.

Möchten Sie mehr erfahren: https://youtu.be/3HQiHb7WEk4

Anschließend an den offiziellen Part folgt das Networking. Dabei haben die Besucher der Veranstaltung nochmal die Gelegenheit sich mit den Experten auszutauschen und persönliche Anliegen im Detail zu diskutieren. Es kamen viele interessante Gespräche zustande, da sich doch Viele mit ihrem Unternehmen genau in diesen Problemen und Missverständnissen wiederfinden.

Möchten Sie auch gerne einen Vortrag von Mark Heyen auf Ihrer Veranstaltung hören, dann sprechen Sie uns gerne an.