7. Dezember 2018 Mark Heyen

3kubik beim Digital Workplace Forum 2018

Mark Heyen auf der Podiumsdiskussion

Wie unterschiedlich Digitalisierung verstanden werden kann.

Auf wie viele Arten kann ein Digital Workplace definiert werden? Auf dem Digital Workplace Forum im bayrischen Fürstenfeldbruck, an dem Adelina und ich teilgenommen haben, fällt auf: Digitalisierung wird oftmals in Form eines technischen Produkts veranschaulicht. Samsung hat einen beschreibbaren Fernseher beworben, Bechtle einen Surface Table der neuesten Generation. Klar, das zieht Besucher an und lädt zum Spielen ein. Aber ist Hardware gleich Digitalisierung?

Von Wissensinseln zum Wissensatoll

Für uns sind Soft- und Hardware nur die Umsetzung, die Visualisierung, das „Greifbar machen“ der digitalen Transformation. Wir verstehen dieses Bedürfnis der Besucher, aber es reicht nicht. Digitalisierung beginnt beim Prozess, nicht beim Tool. Denn weder Soft- noch Hardware werden jemals Probleme lösen, oder dabei helfen, das Unternehmensziel zu erreichen. Das können nur ein guter Prozess und dessen Abbildung in digitalen Werkzeugen. Versteht uns nicht falsch: die Angebote und Tools waren toll und wir haben die Gespräche mit den Kollegen sehr genossen, aber für uns beginnt Digitalisierung an einem anderen Punkt.

Wenngleich auch wir aus einem breiten Portfolio an Werkzeugen für den Digital Workplace schöpfen, haben wir keines davon an unserem Stand angepriesen. Wir nutzen lieber die Metapher eines Atolls, also der Verbindung von Inseln, um zu zeigen, worum es uns geht.

Messestand; Inselatoll; Sonnenstühle; Digitalisierung

Unser Stand: Das Digitalisierungsatoll

Menschen zusammen zu bringen, Ihre Arbeitswelt zu einem komfortableren Ort zu machen, an dem man verweilen und gemeinsam neues schaffen will, das ist die Vision, die wir an unserem Stand vermittelt haben. Und die vielen entspannten Besucher in unseren Liegestühlen haben bewiesen, dass das der Weg zum optimalen Workplace ist: offline wie online.

 

Mark Heyen mit Interessent auf dem Digital Workplace Forum

Gemütliches Zusammensitzen

 „Digitalisierung ist ein reines IT-Thema.“ – oder nicht…?

Mark Heyen stehend vor Publikum während Vortrag; Digitale Transformation ist kein IT-Thema;

Digital Transformation ist kein reines IT-Thema – Vortrag über CoCo

Genug der Selbstbeweihräucherung, zurück zum Thema: der Stand war nur Anlaufpunkt und haptische Visualisierung unserer Idee. Wirklich vermitteln konnten wir das am besten mit einem Fallbeispiel. Am Nachmittag hatten wir unseren Vortrag mit der These: Digitalisierung ist (k)ein reines IT-Thema! Anhand unseres Usecases „CoCo“ wurde der optimale Weg der Digitalisierung von Arbeitsweisen dem Publikum anschaulich und selbstkritisch nahegebracht. CoCo ist ein Beispiel unserer Arbeit bei Mars Petcare Germany . Ausgehend vom Piloten in einer ersten Abteilung haben wir an mehreren Standorten und über alle Abteilungen Arbeitsweisen vereinheitlich, Dokumenten- und Taskmanagement harmonisiert und so die Zusammenarbeit über alle Abteilungen hinweg vereinfacht. Mit viel Liebe und Mühe haben wir u.a. eine Metadatenstruktur neu aufgesetzt, Kollaborationsseiten mit Externen aufgebaut, sowie Power BI-Reports erstellt und eingebettet. Das Ergebnis ist eine einheitliche Arbeitsweise, die es so in der Menge an Usern noch nicht gab.

Unsere Standpunkte in der Podiumsdiskussion

Zum Abschluss des Digital Workplace Forum habe ich an der Podiumsdiskussion teilgenommen. Statt anstrengender Diskussionen herrschte jedoch erstaunlich breiter Konsens. Einig waren sich alle, dass das Management eine klare Strategie kommunizieren muss, warum die Umsetzung eines Digital Workplace wichtig ist. Nur so können Mitarbeiter von der Notwendigkeit der Veränderung überzeugt werden und dafür sorgen, dass ein Unternehmen zukunftsfähig bleibt. Das sollte das vorrangige Ziel der digitalen Transformation sein, denn Digitalisierung ist nie Selbstzweck. Wenn diese Einstellung hinter Digitalisierungsprojekten steht, kann man am Markt bestehen und Mehrwerte schaffen, die der Mitarbeiter versteht und unterstützt.

Unser Fazit zum Digital Workplace Forum

Mark Heyen auf Bühne mit ausgebreiteten Armen während Vortrag

„Jesus“

Ein schöner, wenn auch anstrengender Tag. Tolle Gespräche, neue Interessenten, neue Partnerschaften und die Erkenntnis, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wie und mit welcher Idee wir unsere Projekte umsetzen, lässt sich am besten in unserem aktuellen Unternehmensvideo nachvollziehen. Persönlich sind wir natürlich an unseren Standorten und das nächste Mal auf dem Digital FutureCongress in Frankfurt/Main am 14.02.19 anzutreffen.

 

Tagged: , , , , , , , ,